• TEILEn e.V.

Schulanfänger müssen erst noch vieles lernen



Entwicklungspsychologen wissen: Kinder unter 8 Jahren können Gefahren kaum einschätzen. Deshalb sind Eltern, Verkehrspolizisten und Lehrer besorgt, wenn sich Erstklässler auf den Weg zur Schule machen. Denn die Kleinen haben vieles im Sinn, nicht aber die Gefahren, die im Straßenverkehr lauern.

m

Werkstatt-Tipp appelliert daher an alle seine Leser, in den kommenden Wochen für die abertausenden Kinder mitzudenken, die den Weg von zuhause zur Schule und retour zurücklegen. Denn trotz aller Vorsichtsmaßnahmen verunglücken noch immer jährlich an die 30.000 Kinder im Straßenverkehr.

m

Viele Initiativen haben sich die Unfallprävention auf ihre Fahnen geschrieben. Werkstatt-Tipp unterstützt speziell TEILEn e.V. und Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V. Hinter TEILEn e.V. steht das Who is Who der Deutschen Automobilzulieferer. Die Aktion Kinder-Unfallhilfe wird von der KRAVAG unterstützt, dem führenden Versicherer des Transportgewerbes.


Mit der „rollenden Verkehrsschule“ lernen Kinder spielend Verkehrsregeln und Gefahren auf der Straße kennen.

Beide Vereine kooperieren seit Jahren zugunsten der Verhinderung von Unfällen. Jüngstes Beispiel: Die Finanzierung von rollenden Verkehrsschulen. Mit deren Hilfe lernen Kinder spielend die Regeln des Straßenverkehrs. Dank großzügiger Spenden sollen möglichst viele Landkreise und Polizeidienststellen über einen Anhänger mit Lernmaterial verfügen.


Mehr Informationen zu den Vereinen findet man auf dieser Webseite oder unter kinder-unfallhilfe-online.de. Vielleicht möchten Leser/-innen diese Initiativen gerne unterstützen, worüber sich Kinder, Eltern, Polizei und Lehrer sicher freuen würden.

2020, MAKOM GMBH, FREIBURG

  • Facebook