• TEILEn e.V.

Viel Rückenwind für die Verkehrsschule auf Rädern



Die Verantwortlichen bei TEILEn e.V. und seinem Partnerverein Aktion Kinder-Unfallhilfe waren begeistert von der Idee des Polizeihauptkommissars Edgar Eden bzw. des Pädagogen Jörg Siefker aus Nordhorn: ein Anhänger prall gefüllt mit didaktischem Material, anhand dessen Kinder spielerisch Verkehrsregeln lernen. Eingesetzt beispielsweise durch die Polizei bei Verkehrssicherheits-Tagen an Schulen, Kitas usw.

Diese rollenden Verkehrsschulen im Wert von ca. 5.500 Euro je Stück machen zunehmend Furore. Immer mehr Polizei-Dienststellen bewerben sich um die Schenkung eines solchen Anhängers. Mittlerweile sind 10 Exemplare bereits ausgeliefert bzw. fest vergeben. Geht es nach dem Willen der Vorstände und Beiräte von TEILEn und Aktion Kinder-Unfallhilfe, sollen noch viele weitere folgen. Denn noch immer verunglücken rund 30.000 Kinder pro Jahr im Straßenverkehr. Die fachgerechte Schulung von Kindern ist ein wesentlicher Beitrag, diese zu hohe Zahl zu senken.

Auch der Presse ist diese Initiative nicht verborgen geblieben. Selbst das Fernsehen berichtete jüngst. Der WDR schickte ein Filmteam zur Übergabe einer Verkehrsschule auf Rädern an die Polizeidirektion Lippstadt und veröffentlichte den Beitrag innerhalb seines Formats „Aktuelle Stunde". Diese und viele weitere Veröffentlichungen tragen dazu bei, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit für die Sicherheit von Kindern wach zu halten. Das ist das erklärte Ziel von TEILEn e.V., der Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V. und den Verkehrssicherheit-Beratern der Polizei.


Sehen Sie hier den WDR-Bericht


2020, MAKOM GMBH, FREIBURG

  • Facebook